Heizungstechnik

Heiztechnik dient der Erzeugung von Wärme in geschlossenen Räumen. Sie umfasst die Heizungstechnik im eigentlichen Sinne (Technik der Heizungen) und den Anlagenbau der Wärmeverteilung (als Teil der Haustechnik) sowie die Versorgung mit Brennstoffen.

Ob beim Neubau, beim Umbau, der Sanierung oder der Modernisierung:
Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten für die verschiedensten Heizsysteme. Gerne beraten wir Sie, um das passende auf Sie zugeschnittene Heizsystem zu finden. Dabei berücksichtigen wir die gesetzlichen Anforderungen genau so wie die örtlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten.


Unter Heizung versteht man:

  • eine Elektroheizung, Fernheizung, Gasheizung, Holzheizung, Kohleheizung, Nachtspeicherheizung, Ölheizung, Pelletheizung oder Wärmepumpenheizung,
  • eine Etagenheizung,
  • Anlagenkomponenten (zum Beispiel Heizkessel, Heizflächen und Heizkörper) sowie
  • Gruppen von Anlagenkomponenten (zum Beispiel „alles das, was sich im Heizungskeller befindet“).

Eine Zentralheizung (Sammelheizung) hat eine zentrale Heizstelle und versorgt über ein Trägermedium (Wärmeträger) einen oder mehrere Räume oder Gebäude mit der erzeugten Wärme.

Als Wärmeträger verwendet man:

  • Wasser (Warmwasserheizung),
  • Dampf (Dampfheizung – vorwiegend zur Beheizung großer Hallen) oder
  • Luft (Warmluftheizung).